Turner reisen mit dem öffentlichen Verkehr an

Veröffentlicht am 8. Mai 2018

7300 Turnerinnen und Turner nehmen Ende Juni am Thurgauer Kantonalturnfest (TKT) in Romanshorn teil. Die meisten von ihnen reisen mit dem öffentlichen Verkehr an. Das OK hat ein detailliertes Verkehrskonzept beschlossen.

In der Festkarte der Teilnehmer, dem eigentlichen Startgeld, ist die Anreise aus der ganzen Schweiz mit Bahn und Bus nach Romanshorn inbegriffen. Das OK hat mit den SBB einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen. «Nur wenn die meisten Turnerinnen und Turner mit dem öffentlichen Verkehr anreisen, können wir das grosse Aufkommen bewältigen», sagt Logistik-Chef Willi Tobler.

Er hat mit seinem Team ein ausgeklügeltes Verkehrskonzept ausgearbeitet. Die Turnerinnen und Turner werden vom Bahnhof auf direktem Weg auf das Wettkampf- und das Festareal geleitet. Dafür werden zahlreiche Wegweiser installiert.

Verrückte Ideen

Für die Autos stehen verschiedene Parkplätze zur Verfügung. Der grösste Parkplatz befindet sich im Industriegebiet Hof. Von dort gibt es einen Shuttlebus zu den Wettkämpfen und an das Fest.

Eine zusätzliche Herausforderung für Tobler und sein Team sind die Vereine mit Spezialfahrzeugen, welche zum Teil auch Strom- und Wasseranschlüsse wünschen. «Turnerinnen und Turner lassen sich immer etwas Verrücktes einfallen», meint Tobler. So kommen etliche Gruppen mit Traktoren, Anhängern und gar Lastenzügen nach Romanshorn.