Romanshorner, Thurgauer, Ostschweizer helfen am TKT

Veröffentlicht am 5. April 2018

Die Personalsuche für das Thurgauer Kantonalturnfest läuft gemäss Planung. Mittlerweile konnten  Helferinnen und Helfer für über zwei Drittel der Schichten gefunden werden. Ein wichtiger Partner ist dabei der Zivilschutz. Bedarf gibt es nun vor allem noch für den Einsatz an den beiden Wochenenden.

Über 20‘000 Helferstunden müssen am Thurgauer Kantonalturnfest geleistet werden. Für den Auf- und Abbau, für die Betreuung der Festwirtschaft, für die Pflege der Sportanlagen, für den Schaukelring-Contest Lake Rings am See, für das Turnfeststübli: Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Und genauso vielfältig sind die Herkunft und die Zusammensetzung der gemeldeten Helferinnen und Helfer. Die organisierenden Turnvereine TV Romanshorn, STV Uttwil und MTV Romanshorn werden von weiteren Turnvereinen im Kanton unterstützt. Musikvereine, Tennisclubs, Fussballclub und andere Vereine sind genauso dabei wie Einzelpersonen aus der ganzen Ostschweiz. Die Zivilschutzorganisation Oberthurgau ist mit rund 150 Angehörigen im Einsatz beim Aufbau, Umbau und Rückbau der Sport- und Festanlagen. Zusätzlich arbeiten die Zivilschutz-Allrounder an beiden Wochenenden im Schichtbetrieb und bewachen dabei alle Unterkünfte und Rettungsgassen der Parkplätze.

Dabei sein bei einem einzigartigen Grossanlass

«Wir organisieren in diesem Sommer das grösste Turnfest der Schweiz. Das hat sich weit herum gesprochen», freut sich Personalchefin Mirjam Breu. Ihre Arbeit ist aber noch nicht getan: «Es gibt noch Lücken im Personalbestand.» Insbesondere an den beiden Wochenenden vom 23. und 24. Juni sowie vom 29. Juni bis 1. Juli wird noch weiteres Personal benötigt.

Helferinnen und Helfer werden mit acht Franken pro Stunde entschädigt. Zudem werden Verpflegung und Getränke abgegeben. «Und nicht zu vergessen: Wer an diesem einmaligen Anlass mithilft, dem ist ein spezielles Erlebnis garantiert», sagt Breu. Alle Informationen gibt es auf www.tkt2018.ch.